Gastspielreise Ballett Dortmund 15.9.08 Prag > Bruenn

Gastspielreise Ballett Dortmund 15.9.08

Heute steht alles im Zeichen der Weiterfahrt nach Brünn.
Es regnet in Strömen und das wird sich im Laufe des Tages auch nicht ändern.
Die Technikergruppe fährt schon morgens um 8:00 Uhr, die Tänzer kommen erst später gegen Nachmittag in Brünn an.

Eine Stunde Stau in Prag, eine holprige Autobahn und in Brünn droht auch der Verkehrskollaps, da hier eine große Baumesse stattfindet. Die Messe ist auch der Grund, warum die Compagnie und die Begleiter für die Übernachtung ausweichen müssen nach Mikulov, einer kleinen Stadt ca. 50 km vor Brünn.

Wir kommen gegen Mittag am Janacek-Theater Brünn an und es ist schon sehr interessant und faszinierend, welche umfangreichen Vorarbeiten das technische Personal unter der Leitung des technischen Direktors Detlef Plümecke leisten muß, damit die Vorstellung ein Erfolg wird.
Technik 2Detlef Pluemecke im Gespraech mit dem tschechischen Buehnenmeister

Zuallererst muß der Tanzboden ausgelegt und verklebt werden. Dies gestaltet sich hier als schwierig, da der Bühnenuntergrund eigentlich nicht richtig geeignet ist. Das Problem zieht sich über den gesamten Nachmittag hin. Die Beleuchtung wird eingestellt, die Gassen werden vorbereitet, die Schnürböden senken und heben sich den ganzen Tag über. Morgen wird die Musik zugespielt, alles wird kontrolliert und dann müssen sich die Tänzer wieder neu placieren und proben. Die Probe bezieht sich nicht nur auf die Ballettstücke, sondern auch auf das Zusammenspiel mit den Lichtstimmungen. Hier hat der Inspizient Alexander Becker eine große Verantwortung. Auch die Maske und Garderobe haben ihre Vorbereitungen zu treffen.

Die technischen Mitarbeiter des Theater Dortmund im Janacek Theater Bruenn
Technik 1
Stefan Schmidt, Georg Miliniewitsch und Stefan Kurtz
Technik 3
Karsten Romeikat, Rene Franke und Anne Hoetzel
Alle logistischen Probleme landen bei Rudolf Kubicko. Er muß ständig organisieren, sich mit Tobias Ehinger absprechen, übersetzen zwischen dem Dortmunder Arbeitspersonal und den tschechischen Mitarbeitern. Viele Fragen, viele Antworten und am Ende muß alles klappen.
Ein Arbeitstag von locker 16 Stunden und mehr…
RudolfRudolf Kubicko im Einsatz auf der Buehne in Bruenn

Nach Ankunft in Mikulov um 20:00 Uhr essen wir alle gemeinsam und verbringen einen sehr schönen und lustigen Abend im Hotel Tanzberg, einem alten Klosterbau.
Alle freuen sich schon wieder auf den morgigen Auftritt im Janacek Theater Brünn, wo nochmals Stars and Steps aufgeführt wird.
Essen 2Johanna Försterling und Vittoria Valerio

Essen 3Der Spass und die Freude sollen auch nicht zu kurz kommen …

Autoren Botschafter Ballett Dortmund, Ronny und Heike Hackelberg

Gastspielreise Ballett Dortmund 14.9.08 Prag

Gastspielreise des Ballett Dortmund

Sonntag, der 14. September 2008
Wir sind im Hotel Thalia, Prag und wollen nach dem Frühstück eine kleine Stadtbesichtigung machen. Viel Zeit bleibt nicht, da um 14:00 Uhr bereits die Bühnenproben im Nationaltheater Prag beginnen.
Das erste Ziel ist ein Internetcafé, um das Reisetagebuch vom gestrigen Tag ins Netz zu stellen. Dann werden wir über den Wenzelsplatz zur Karlsbrücke gehen und von dort in die Altstadt zu den „tanzenden Häusern“.
Spaziergang 2Ueber den Daechern von Prag Eveline Drummen und Heike Hackelberg

Wir freuen uns mit den Tänzern auf die heutige Vorstellung. Alles muß geprüft werden:
Stimmt das Licht, sind die Kostüme bereit, liegt das Sprungkissen an der richtigen Stelle, wenn die Tänzer bei „Rossini Cards“ in den Orchestergraben springen und, und, und …
Die Bühne im Nationaltheater Prag unterscheidet sich in der Größe von der heimischen Dortmunder Bühne. Deshalb muß das gesamte Ballettprogramm neu placiert werden.
Die Tänzer orientieren sich im Rahmen der Choreographie, der Bühnenboden wird mit Markierungshilfen gekennzeichnet, damit jeder weiß, wo er stehen muß. Auch der Sprung in den Orchestergraben wird neu geprobt, da das Sprungkissen 1. härter und 2. der Graben tiefer ist.
Probe 1Die Compagnie bei der Probe auf der Buehne des Nationaltheaters
Die Vorstellung des Ballett Dortmund ist ein voller Erfolg.
Bravo-Rufe, spontane Reaktionen des Publikums und am Ende „Standing Ovations“ für die Tänzer. Wir freuen uns mit den Künstlern und etwas von dem Druck der Prag-Premiere fällt von allen Beteiligten ab.
stars&steps_GP_021Szenenausschnitt aus ,,Who cares,, Foto Stage Pictures
stars&steps_GP_319Szenenausschnitt aus ,,Rossini Cards,,
Pas de deux Mark Radjapov und Alicia Beck Foto Stage Pictures

Nach der Vorstellung findet ein offizieller Empfang statt. Anwesend sind die Sponsoren der Tournée (RWE Transgas), der Oberbürgermeister von Prag und führende Politiker aus Tschechien.
Auch aus Dortmund sind lokale Politiker und die Geschäftsführerin des Theater Dortmund, Frau Bettina Pesch, angereist.
Pesch LeonardoEmpfang von Frau Pesch im Hotel Leonardo, Prag durch den Ballettmanager Tobias Ehinger und den Botschaftern des Ballett Dortmund

Die Compagnie kommt ebenfalls zu dem Empfang im Nationaltheater Prag und feiert mit den anwesenden Gästen ihren grossen Erfolg und den tollen Ballettabend.

Hier ein kleiner Fotoreigen vom Empfang
Heiky_IvicaTänzer 1Die Taenzer haben Spass, Freude und sind in ausgelassener und froehlicher Stimmung
Ronny_VittoriaAlexandraMark_Prag

Morgen geht es schon sehr frueh weiter nach Bruenn.
Wir werden den ganzen Tag beschaeftigt sein mit Transportdiensten und sind den ganzen Tag mit der Technik unterwegs, welche die Buehne fuer die naechste Vorstellung vorbereiten muss.

Autoren Botschafter Ballett Dortmund, Ronny und Heike Hackelberg

Gastspielreise Ballett Dortmund 13.9.08

Tagebuch des Ballett Dortmund auf der Gastspielreise 2008

Es ist Samstag, der 13.8.08, 10:30 Uhr.
Die Compagnie des Ballett Dortmund steht am Dortmunder Flughafen
und wartet auf das Einchecken für ihren Easy-Jet Flug-Nr. 4937 nach Prag.
Endlich ist der Tag gekommen, auf den alle seit Wochen hingearbeitet haben:
die Gastspielreise des Ballett Dortmund in die mittleren Osteuropäischen Länder.

Ballettdirektor Xin Peng Wang und sein Manager Tobias Ehinger,
Ballettmeister Zoltan Ravasc, die Tänzer und wir, Heike und Ronny Hackelberg
als Ballettbotschafter und Begleiter, freuen sich auf Prag, Brünn, Budapest und
Bratislava. Das Ballett wird mit zwei Produktionen in Tschechien, Ungarn
und der Slovakei auftreten: „Romeo und Julia“ sowie „Stars and Steps“.

Das technische Personal, Inspizient, Bühnenarbeiter, Garderobe und die Damen der Maske sind teilweise schon einen Tag vorher angereist, um alles vorzubereiten.
Alle Teilnehmer der Tournée sind gespannt, was die nächsten Tage bringen werden.
Neue Eindrücke in anderen Städten, Tanzen auf Bühnen in großen, historischen Theatern, Empfänge, neue Bekanntschaften und Erfahrungen.

Als helfendes Begleitpersonal wollen wir den Dortmunder Fans und Ballettfreunden jeden Tag in einem Internet-Tagebuch die Möglichkeit geben, sich über die erste Gastspielreise des Ballett Dortmund zu informieren und vielleicht auch ein wenig mitzufiebern und sich mitzufreuen auf den Weg der Compagnie durch Osteuropa.
Flughafen Do
Warten am Flughafen Dortmund (Monica Fotescu/Uta und Rosa Ana Chanza Hernandez)

Samstag, 13.8.2008 / 13:30 Uhr

Ankunft am Flughafen Prag mit über einer halben Stunde Verspätung. Das Flugzeug darf nicht landen, weil der Flughafen gesperrt ist. Eine andere Maschine mußte notlanden und wir kreisen nun über der Stadt, evtl. ist ein ausweichen nach Dresden einzukalkulieren. Der ganze Zeitplan gerät ins Wanken und dann landen wir letztendlich doch in Prag.
Der Flug war etwas unruhig, aber alle sind gut gelaunt.
Mietwagen abholen und es geht weiter zum Hotel. Dann heißt es auspacken und im Anschluß geht es sofort weiter zum Ballettzentrum. Die Tänzer haben noch ein Training im Ballettsaal und gegen 19:00 Uhr spazieren wir alle gemeinsam an der Moldau entlang und besichtigen das Nationaltheater Prag hinter den Kulissen. Alle sind begeistert von diesem historischen Renaissance-Bauwerk, welches nach einem Großbrand im Jahre 1883 wieder neu eröffnet wurde. In diesem grandiosen Theater wird die Compagnie morgen mit Stars and Steps (George Balanchine: Who cares ? und Mauro Bigonzetti: Rossini Cards) auftreten.
Probe 1Erstes Training im Ballettzentrum
Probe 2Spaziergang
Spaziergang an der Moldau auf dem Weg zum Nationaltheater Prag
NationaltheaterMark Radjapov und Heike Hackelberg auf der Buehne des Nationaltheater Prag

Autoren Botschafter Ballett Dortmund, Ronny und Heike Hackelberg

Botschafter Ballett Dortmund

Vorstellung Projekt „Botschafter Ballett Dortmund“
Mit dem Projekt „Botschafter Ballett Dortmund“ beschreitet die Ballettdirektion neue Wege in ihrer Kommunikation mit dem Publikum. Die „Botschafter“ Heike und Ronny Hackelberg stehen bei Ballettvorstellungen für Ihre Fragen zur Verfügung.
Das Projekt steht unter dem Motto „Von Arabesque bis Xin Peng Wang“ und dies bezieht sich nicht nur auf das Ballett Dortmund, sondern auch auf viele weitere Fragen zum Thema Ballett.
Die Botschafter des Ballett Dortmund freuen sich auch in dieser Spielzeit auf Ihren Besuch an ihrem Infostand im Theaterfoyer und auf Ihre Fragen in einem persönlichen Gespräch.

Stand Botschafter
Ronny Hackelberg, Xin Peng Wang, Heike Hackelberg, Tobias Ehinger

Gastspielreise des Ballett Dortmund vom 13.9. – 22.9.2008
nach Prag, Brünn, Budapest und Bratislava

Zur ersten Gastspielreise des Ballett Dortmund informieren die Ballettbotschafter Ronny und Heike Hackelberg in einem Internet-Tagebuch die Dortmunder Bürger und Ballettbegeisterten.
Täglich gibt es aktuelle Informationen über die Tournée, der Compagnie, ihre Erlebnisse und Erfahrungen.

Loggen auch Sie sich ein, freuen und fiebern Sie zusammen
mit dem Ballett Dortmund anläßlich dieser außergewöhnlichen Spielzeiteröffnung.

TourplakatAlicia Beck und Vittoria Valerio vor dem Tourplakat des Ballett Dortmund in Prag