Gastspielreise Ballett Dortmund 16.9.08 Bruenn

Gastspielreise Ballett Dortmund 16.9.08

Um 7:30 Uhr fahren wir schon mit den Technikern von Mikulov nach Brünn.
Die restlichen technischen Arbeiten müssen erledigt werden, dies wird sich wie erwartet bis in die späten Mittagsstunden hinziehen.

Bereits um 6:00 Uhr sind Rudolf Kubicko und die Tänzerin Rosana Chanza Hernandez in Brünn live zum Interview im Fernsehstudio des Senders CT2 TV.
In der Sendung „Guten Morgen“ berichten sie über die Tournée und ihre Eindrücke in Prag und Brünn. So früh kann ein Tag während einer Gastspielreise anfangen …

Wir sind wieder bei der Stellprobe und auch bei der Generalprobe dabei. Alles muß immer wieder neu geprobt werden, damit die Vorstellung ein Erfolg wird. Gerade hier in Brünn haben die technischen Mitarbeiter alle Hände voll zu tun, um die vielen Probleme mit Ton, Licht und Bühnenboden in den Griff zu bekommen.

Besonders bewegend bei der Probe ist es, dem Klavierspiel von Alexandra Goloubitskaia zu lauschen, die förmlich mit dem Flügel zu verschmelzen scheint.
Alexandra
Vor der Vorstellung Stars and Steps besuchen wir Mark Radjapov in der Maske, der von Anja Moeller geschminkt wird.
Hier muß ein bewegungsfreudiger Tänzer auch mal stillhalten können.
Mark Maske
Kurz vor der Vorstellung wird Xin Peng Wang ebenfalls auf der Bühne interviewt.
Es ist schön, wenn ein Künstler und Choreograph das Interesse der Öffentlichkeit so hautnah spüren und erleben kann. Sicher ist auch dies ein weiterer Schritt für das Ballett Dortmund auf dem Weg zur Ballettstadt.

Die Vorstellung und vor allem das Publikum in dem ausverkauften Theater ist mit Worten nicht so leicht zu beschreiben. Die Ballettszenen werden hinreißend und emotional von den Besuchern beklatscht und mit Bravo-Rufen untermalt, der Schlußapplaus mit „Standing Ovations“ und geradezu frenetischem Beifall mit vier Vorhängen belohnt.

DSC01194Monica Fotescu-Uta in Stars and Steps (Foto aus der Bühnen- Seitengasse)

DSC01197Roberta Borges als Jumping Girl in Stars and Steps (Foto aus der Bühnen-Seitengasse

Beim anschließenden Empfang im Theatercafe „La Bohema“ gibt es viele Komplimente und von der Ballettchefin des Theaters eine Einladung zu weiteren Auftritten. Nach ihrer Aussage ist es für das Brünner Publikum ungewöhnlich, daß es sich so mitreissen lässt.
Gibt es ein schöneres Kompliment für eine Ballett – Compagnie ?
Tänzer EmpfangDie Compagnie beim Eintreffen im Theatercafe La Bohema
Buffett 1Am Buffett
Xin_ZoltanEin Prosit auf den tollen Ballettabend
Prost

Wir sind erst um 2:00 Uhr wieder zurueck in Mikulov.
Morgen geht es weiter nach Budapest mit dem Auftritt von Romeo und Julia im Palast der Kuenste. Einige reisen heute zurueck nach Dortmund und eine neue Reisegruppe wird heute von Dortmund anreisen.

Autoren Botschafter Ballett Dortmund, Ronny und Heike Hackelberg

Gastspielreise Ballett Dortmund 15.9.08 Prag > Bruenn

Gastspielreise Ballett Dortmund 15.9.08

Heute steht alles im Zeichen der Weiterfahrt nach Brünn.
Es regnet in Strömen und das wird sich im Laufe des Tages auch nicht ändern.
Die Technikergruppe fährt schon morgens um 8:00 Uhr, die Tänzer kommen erst später gegen Nachmittag in Brünn an.

Eine Stunde Stau in Prag, eine holprige Autobahn und in Brünn droht auch der Verkehrskollaps, da hier eine große Baumesse stattfindet. Die Messe ist auch der Grund, warum die Compagnie und die Begleiter für die Übernachtung ausweichen müssen nach Mikulov, einer kleinen Stadt ca. 50 km vor Brünn.

Wir kommen gegen Mittag am Janacek-Theater Brünn an und es ist schon sehr interessant und faszinierend, welche umfangreichen Vorarbeiten das technische Personal unter der Leitung des technischen Direktors Detlef Plümecke leisten muß, damit die Vorstellung ein Erfolg wird.
Technik 2Detlef Pluemecke im Gespraech mit dem tschechischen Buehnenmeister

Zuallererst muß der Tanzboden ausgelegt und verklebt werden. Dies gestaltet sich hier als schwierig, da der Bühnenuntergrund eigentlich nicht richtig geeignet ist. Das Problem zieht sich über den gesamten Nachmittag hin. Die Beleuchtung wird eingestellt, die Gassen werden vorbereitet, die Schnürböden senken und heben sich den ganzen Tag über. Morgen wird die Musik zugespielt, alles wird kontrolliert und dann müssen sich die Tänzer wieder neu placieren und proben. Die Probe bezieht sich nicht nur auf die Ballettstücke, sondern auch auf das Zusammenspiel mit den Lichtstimmungen. Hier hat der Inspizient Alexander Becker eine große Verantwortung. Auch die Maske und Garderobe haben ihre Vorbereitungen zu treffen.

Die technischen Mitarbeiter des Theater Dortmund im Janacek Theater Bruenn
Technik 1
Stefan Schmidt, Georg Miliniewitsch und Stefan Kurtz
Technik 3
Karsten Romeikat, Rene Franke und Anne Hoetzel
Alle logistischen Probleme landen bei Rudolf Kubicko. Er muß ständig organisieren, sich mit Tobias Ehinger absprechen, übersetzen zwischen dem Dortmunder Arbeitspersonal und den tschechischen Mitarbeitern. Viele Fragen, viele Antworten und am Ende muß alles klappen.
Ein Arbeitstag von locker 16 Stunden und mehr…
RudolfRudolf Kubicko im Einsatz auf der Buehne in Bruenn

Nach Ankunft in Mikulov um 20:00 Uhr essen wir alle gemeinsam und verbringen einen sehr schönen und lustigen Abend im Hotel Tanzberg, einem alten Klosterbau.
Alle freuen sich schon wieder auf den morgigen Auftritt im Janacek Theater Brünn, wo nochmals Stars and Steps aufgeführt wird.
Essen 2Johanna Försterling und Vittoria Valerio

Essen 3Der Spass und die Freude sollen auch nicht zu kurz kommen …

Autoren Botschafter Ballett Dortmund, Ronny und Heike Hackelberg

Gastspielreise Ballett Dortmund 13.9.08

Tagebuch des Ballett Dortmund auf der Gastspielreise 2008

Es ist Samstag, der 13.8.08, 10:30 Uhr.
Die Compagnie des Ballett Dortmund steht am Dortmunder Flughafen
und wartet auf das Einchecken für ihren Easy-Jet Flug-Nr. 4937 nach Prag.
Endlich ist der Tag gekommen, auf den alle seit Wochen hingearbeitet haben:
die Gastspielreise des Ballett Dortmund in die mittleren Osteuropäischen Länder.

Ballettdirektor Xin Peng Wang und sein Manager Tobias Ehinger,
Ballettmeister Zoltan Ravasc, die Tänzer und wir, Heike und Ronny Hackelberg
als Ballettbotschafter und Begleiter, freuen sich auf Prag, Brünn, Budapest und
Bratislava. Das Ballett wird mit zwei Produktionen in Tschechien, Ungarn
und der Slovakei auftreten: „Romeo und Julia“ sowie „Stars and Steps“.

Das technische Personal, Inspizient, Bühnenarbeiter, Garderobe und die Damen der Maske sind teilweise schon einen Tag vorher angereist, um alles vorzubereiten.
Alle Teilnehmer der Tournée sind gespannt, was die nächsten Tage bringen werden.
Neue Eindrücke in anderen Städten, Tanzen auf Bühnen in großen, historischen Theatern, Empfänge, neue Bekanntschaften und Erfahrungen.

Als helfendes Begleitpersonal wollen wir den Dortmunder Fans und Ballettfreunden jeden Tag in einem Internet-Tagebuch die Möglichkeit geben, sich über die erste Gastspielreise des Ballett Dortmund zu informieren und vielleicht auch ein wenig mitzufiebern und sich mitzufreuen auf den Weg der Compagnie durch Osteuropa.
Flughafen Do
Warten am Flughafen Dortmund (Monica Fotescu/Uta und Rosa Ana Chanza Hernandez)

Samstag, 13.8.2008 / 13:30 Uhr

Ankunft am Flughafen Prag mit über einer halben Stunde Verspätung. Das Flugzeug darf nicht landen, weil der Flughafen gesperrt ist. Eine andere Maschine mußte notlanden und wir kreisen nun über der Stadt, evtl. ist ein ausweichen nach Dresden einzukalkulieren. Der ganze Zeitplan gerät ins Wanken und dann landen wir letztendlich doch in Prag.
Der Flug war etwas unruhig, aber alle sind gut gelaunt.
Mietwagen abholen und es geht weiter zum Hotel. Dann heißt es auspacken und im Anschluß geht es sofort weiter zum Ballettzentrum. Die Tänzer haben noch ein Training im Ballettsaal und gegen 19:00 Uhr spazieren wir alle gemeinsam an der Moldau entlang und besichtigen das Nationaltheater Prag hinter den Kulissen. Alle sind begeistert von diesem historischen Renaissance-Bauwerk, welches nach einem Großbrand im Jahre 1883 wieder neu eröffnet wurde. In diesem grandiosen Theater wird die Compagnie morgen mit Stars and Steps (George Balanchine: Who cares ? und Mauro Bigonzetti: Rossini Cards) auftreten.
Probe 1Erstes Training im Ballettzentrum
Probe 2Spaziergang
Spaziergang an der Moldau auf dem Weg zum Nationaltheater Prag
NationaltheaterMark Radjapov und Heike Hackelberg auf der Buehne des Nationaltheater Prag

Autoren Botschafter Ballett Dortmund, Ronny und Heike Hackelberg